Das Büsi

von Kurt
Büsi = Schweizerdeutsch für „Kätzchen“… (Anm. der Webmaid ;-)

.

Im Juni 2007 saßen wir gemütlich am Hafen von Pythagorion bei einem Drink.

Am Hafenbecken spielten ein paar junge Katzen. Sie waren recht übermütig

und tollten wie wild umher.

„Übermut tut selten gut“ sagt man und schon geschah das Unglück:

Eines der Kätzchen stürzte über die Hafenmauer ins Wasser.

Ein schreckliches Gemiaue war die Folge. Das arme Büsi hatte keine Chance,

da wieder heraus zu kommen !

Oh je, oh je riefen die Leute, das arme Ding muss wohl ertrinken, aber niemand unternahm etwas.

Da fasste ich mir ein Herz und ging ins Wasser (samt Kleidern zur Belustigung der Zuschauer) und rettete das Kätzchen an Land.

Nebenan war gerade eine Frau dabei, mit einem Wasserschlauch das Deck

ihrer Jacht zu säubern. Diese Gelegenheit habe ich benutzt um mich

und das Büsi etwas abzuduschen. Erstaunlicherweise ließ das kleine Ding

alles ohne zu beißen und zu kratzen über sich ergehen.

Ich glaube es war total geschockt vom Sturz ins Wasser.

Danach ließ ich es wieder laufen. „Laufen“ ist gut: Zuerst hat es sich geschüttelt und dann ging es ab wie eine Rakete. „Auf Nimmerwiedersehen !“ dachte ich…

Aber jetzt kommt das Allerschönste! Das Büsi hat mich nicht vergessen !

Immer wenn ich am Hafen war und meinen Gin Tonic schlürfte, kam mich

das Kätzchen besuchen, schnurrte und schmuste ein bisschen mit mir,

bevor es dann wieder mit seinen Geschwistern spielen ging.

Am liebsten hätte ich die Kleine mit nach Hause genommen, doch wir wussten nicht recht, an wen wir uns wenden sollten wegen Einfuhrbestimmungen, Impfungen usw.

Ich hoffe einfach, dass es meiner kleinen Freundin gut geht und dass sie

noch am Leben ist.

.

5 Antworten auf „Das Büsi“

  1. Hallo Anja, das finde ich einfach toll dass Du das Kätzchen gerettet hast. Hut ab !! Wir waren schon öfters auf Samos, aber das Tierelend dort hat uns belastet. Nun haben sie ein Tierheim, das Holländer, Engländer etc. gebaut haben und auch betreuen. Die Griechen halten sich total raus ! Man kann nun streunende Hunde oder Katzen dort hin bringen. Das haben wir auch 2010 mit einem armen alten Hund getan. Er kam ins Lokal bettelte, er war voller Zecken.
    Nun haben wir auch dieses Jahr im September wieder vor nach Samos zu fliegen und ich freue mich schon darauf, denn es ist wirklich eine tolle Insel.
    Solltest Du ein paar Tips haben wo man urig einkehren kann, wäre ich Dir dankbar.
    Es grüßt Dich herzlichst
    Petra

  2. Hallo Petra, oh je, da habe ich mich doch glatt mit fremden Federn geschmückt. Ich habe vergessen dazuzuschreiben, daß das Kätzchen von Kurt, einem Samosfan aus der Schweiz gerettet wurde und er mir auch die Geschichte zur Verfügung gestellt hat. Das habe ich jetzt ganz schnell in Ordnung gebracht. :-)
    Tips zum Einkehren habe ich natürlich, die bekommst Du gleich per Mail. :-) Grüßle, Anja

  3. Hallo Anja,
    ist ja auch egal wer das Büsi gerettet hat, Hauptsache gerettet ! Der Hund mit den Zecken wurde von einem netten Holländer-Pärchen mit nach Holland genommen. Solltest Du mal ein Tier mitnehmen wollen, so fahre in das Tierheim (wenn Du von Samos Stadt Richtung Kokkari fährst geht ein kleiner Weg Richtung Mülldeponie. Sie nennen es Animal Care Samos.)
    Grüße von Petra

  4. Oh je, ich habe bereits zwei Katzen vom hiesigen Tierschutz. Aber das Tierheim auf Samos kenne ich gut und unterstütze Animal Care auch. ;-)

  5. wir sind seit einigen Jahren Pate von Animal Care Samos und hätten 2010 fast noch einen einen Zweithund adoptiert. Wir haben einen Labor-Beagle der ziemlich anstrengend ist aber trotzdem viel Freude macht.
    Gruß Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.