5. Tag: Ydroussa und Kontakeika

Heute nehmen wir uns eine für mich noch völlig unbekannte Gegend der Insel vor, die mich aber schon länger interessiert hat.

Zunächst fahren wir ins höher gelegene Bergdorf Ydroussa, eines der Dörfer, in das sich nur wenige Touristen verirren. Kein Wunder also, daß uns die Männer im Kafenion auf dem Dorfplatz neugierig mustern und unseren Gruß freundlich erwidern. Wir wandern östlich aus dem Dorf hinaus in Richtung Petalouda, wo wir nach etwa 45 Minuten die Kapelle Kimissis tis Theotokou erreichen. Diese liegt sehr idyllisch und still an einer Quelle mitten im Wald und auch hier finden sich im Inneren wieder gut erhaltene Fresken.

Nach einer längeren Pause gehen wir wieder zurück nach Ydroussa, schauen uns noch ein wenig im Dorf um und fahren dann weiter nach Kontakeika. Hier wird die Taverne „Archontospito“ immer wieder empfohlen und nachdem wir geparkt haben, folgen wir den zahlreichen Schildern bis zum Dorfplatz, dessen größter Teil von den Tavernentischen in Anspruch genommen wird. Bevor wir uns setzen dürfen, müssen wir uns aber noch den Fragen einer älteren Dame stellen, die wissen möchte, in welchem Ort wir urlauben und ob wir Schwestern oder Freundinnen sind. Meine Griechischkenntnisse geraten mal wieder an ihre Grenzen, aber ich freue mich, denn allzu oft erlebt man auch auf Samos diese Art von interessierter Kontaktaufnahme nicht mehr. Dann dürfen wir Platz nehmen und erhalten eine englischsprachige Speisekarte, der wir entnehmen können, daß wir als Salatfans hier im Paradies gelandet sind. Zum Bestellen wird uns dann aber doch lieber die griechische Speisekarte vorgelegt und zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit bin ich meiner heimischen Volkshochschule äusserst dankbar. Wir erhalten große Portionen der ausgewählten Salate, aber verputzen alles bis zum letzten Blättchen. :-)

Zurück in Ireon verbummeln wir den Rest des Nachmittags am kleinen Strand neben dem Fischerhafen, wo ich mich in einen Griechenlandkrimi verbeisse und Susanne versucht, ihre Muschelsammlung zu erweitern.

Abends im „Agkira“ leisten uns Susanne und Stefan Schaarschmidt von enexia.de Gesellschaft.

We cannot display this gallery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.