2. Tag: Athen

Einen ganzen Tag in Athen ? Da muss man doch… Genau: Sightseeing bis der Arzt kommt !

Wir frühstücken recht zeitig und machen uns bald auf den Weg zur Akropolis. Wir sind schon um 9.30 Uhr an der Kasse und kommen so den zahlreichen Reisegruppen zuvor, die ab 10 Uhr das Gelände auf dem Felsplateau überfluten. Trotzdem herrscht schon ein unglaubliches Durcheinander von Nationalitäten und Sprachen.

Da wir mehr Kultur wollen, besuchen wir anschließend die antike Agora und brauchen dann aber unbedingt eine Pause in einem der schattigen Cafés gegenüber von der Bischofskirche.

Es ist Sonntag und da können wir uns natürlich den Wachwechsel der Evzonen nicht entgehen lassen, die heute Ihre fotogene (klischeebeladene) traditionelle Uniform mit Faltenrock und bestickter Weste tragen. Heute ist der Andrang der Schaulistigen sehr groß und der Soldat in Tarnkleidung, der den Gardisten allzu zudringliche Touristen vom Leib halten muss, hat alle Hände voll zu tun. Nach Abschluss der Wachablösung gibt er seine Kameraden aber dann doch zum Fotoshootimg frei, aber bitte Einer nach dem Anderen. Diesen Zirkus brauchen wir nicht und spazieren lieber durch den Nationalgarten und weiter zum Panathinaiko Stadion, Schauplatz der Olympischen Spiele von 1896 und Ziel des olympischen Marathonwettbewerbs in 2004.

Auf dem Rückweg ins Stadtzentrum besichtigen wir noch den Tempel des Olympischen Zeus, ebenso wie das Heraion auf Samos einer der größten Tempel im antiken Griechenland.

Inzwischen sind dunkle Wolken aufgezogen und es tröpfelt auch ein wenig, anscheindend haben wir das Wetter aus Thessaloniki mitgebracht.

Zum Abendbrot decken wir uns heute beim Souvlakibrutzler „O Thanassis“ ein und packen auch noch ein kleines Fläschchen Ouzo in die Tasche. Der Abend wird nicht allzu lang, denn morgen um 5.30 Uhr müssen wir uns auf den Weg zum Flughafen machen.

We cannot display this gallery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.